01

Zentralregister des effektiven Begünstigten


Ein Teil des gegenwärtigen Trends, sei es durch Richtlinien der Gemeinschaft, die Position der OECD oder sogar den globalen Trend, der sich aus dem gegenwärtigen Wirtschaftsklima ergibt (Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung usw.), hat das Streben nach Transparenz (im Allgemeinen) ausgelöst) und Austausch von Steuerinformationen.


Nach dem FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) und dem CRS (Common Reporting Standard) führte der automatische Informationsaustausch dazu, dass Portugal die Richtlinien 2015/849 / EU und 2016/2258 / EU in die innerstaatliche Rechtsordnung umsetzte, aus der das Gesetz 83 hervorgeht. 2017 vom 18. August und insbesondere bei der Schaffung eines zentralen Registers des effektiven Begünstigten durch Gesetz 89/2017 vom 21. August 2017.

Das Ziel ist klar und wird seit 2011 mit verschiedenen Gemeinschaftsrichtlinien verfolgt - es soll ein automatischer Informationsaustausch und nicht wie derzeit auf Anfrage erfolgen.

Wenn wir an diesem Punkt ankommen und vielleicht nicht wissen, dass das Gesetz 64/2016 in der Bankenwelt bereits die Transparenz und den automatischen Informationsaustausch in Gang gesetzt hat, stehen wir vor einem echten Gesetz gegen Geldwäsche (Gesetz 83/2017 bestehend aus 191 Artikel) und die Schaffung eines zentralen Registers der effektiven Begünstigten („RCBE“).

 

Nun, wer ist von einem solchen System betroffen?


In den Artikeln 3, 4 und 5 des Gesetzes 83/2017 wird angegeben, wer die Unternehmen sind, die zur Einhaltung verpflichtet sind, und zu denen Banken im Allgemeinen (Kreditinstitute, Finanzunternehmen, Investmentgesellschaften usw.) sowie Fachleute gehören, die mit den Begünstigten über in Kontakt treten können Geschäfte, die sie tätigen, wie Rechtsanwälte, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüfer und auch Händler, die Waren abwickeln (oder Dienstleistungen erbringen), bei denen die Zahlung in bar erfolgt, sowie Dienstleister für Unternehmen und andere nicht eingetragene Unternehmen.

Diese Unternehmen müssen Informationen über ihre Kunden (Know Your Client Rules oder KYC) aufbewahren, die vor Aufnahme des Rechtsverhältnisses eingeholt werden müssen, obwohl einige Ausnahmen vorgesehen sind, in denen die Pflicht zur Identifizierung und Sorgfaltspflicht (Artikel 23 und 24) erfüllt sein kann nach dem Beginn der Geschäftsbeziehung. Im Rahmen des Identifizierungs- und Due-Diligence-Prozesses muss das Unternehmen wissen, wer bei juristischen Personen oder den Interessenzentren dieser nicht eingetragenen Personen (d. H. Trusts) der tatsächliche wirtschaftliche Eigentümer ist.

Der effektive Begünstigte ist in Artikel 30 definiert, und Artikel 34 bezieht sich auf die Einsichtnahme in ein zentrales Register, das im Gesetz 89/2017 vom 21. August 2017 geregelt ist.

Es ist jedoch von Interesse zu unterscheiden, wer nach dem Geldwäschegesetz als effektiver Begünstigter gilt:

A) die natürliche Person oder die natürlichen Personen, die unmittelbar oder mittelbar einen ausreichenden Prozentsatz der Aktien oder der Stimmrechte oder der Beteiligungen an einer eingetragenen Gesellschaft besitzen oder kontrollieren;

B) die natürliche Person oder die natürlichen Personen, die auf andere Weise die Kontrolle über das Unternehmen ausüben;

C) Die Person oder Personen, die die oberste Leitung innehaben, wenn alle möglichen Mittel ausgeschöpft sind und kein Grund zur Vermutung besteht:

I) Es wurde keine Person gemäß den vorstehenden Absätzen identifiziert. oder

II) Es bestehen Zweifel, dass die identifizierte Person oder die identifizierten Personen die wirtschaftlichen Eigentümer sind. "

Und doch definiert das Gesetz in einer anderen Version als der des angelsächsischen Konzepts, was ein Trust tatsächlich ist (lesen Sie diskretionäres Trust), als effektiven Begünstigten:

A) Der Gründer (Settlor);

B) Treuhänder oder Treuhänder von Treuhandfonds;

C) der Kurator, falls zutreffend;

D) die Begünstigten oder, falls noch nicht bekannt, die Personengruppe, an deren Hauptinteresse der Treuhandfonds gegründet wurde oder deren Geschäftstätigkeit ausübt;

E) Jede andere Einzelperson, die die endgültige Kontrolle über das Vertrauen durch direkte oder indirekte Beteiligung oder auf andere Weise hat. "
Diese effektiven Begünstigten müssen gemäß der Verordnung des Zentralregisters der effektiven Begünstigten registriert werden.

Die Verordnung über das zentrale Register der effektiven Begünstigten tritt Ende November 2017 in Kraft und enthält Verpflichtungen für eine Reihe von Bevollmächtigten, darunter Rechtsanwälte, Banken, Notare, Grundbuchämter und andere.

Die RCBE soll eine Online-Plattform sein, auf der die Registrierung eines effektiven Begünstigten über ein elektronisches Formular erfolgen kann, das online zugänglich, aber kostenlos ist, obwohl alle ausgestellten Zertifikate vergütungspflichtig wären. Dieses Register kann in bestimmten Situationen und von bestimmten Stellen (Stellen, die wie oben erläutert und gemäß den Bestimmungen der Artikel 3 und 4 des Gesetzes 83/2017 verpflichtet sind) zwangsweise eingesehen werden. Die Nichteinhaltung einer solchen Pflicht unterliegt Sanktionen wie der Unmöglichkeit der Eigentumsübertragung oder etwaiger Eigentumsrechte (Artikel 37 der RCBE) sowie einem Vergehen, das mit einer Geldstrafe von 1.000 bis 50.000 Euro geahndet werden kann ( Artikel 6 des Gesetzes 89/2017). Die Registrierung wird mit der Einstellung oder dem Erlöschen der Organisation, die die Registrierung erstellt hat, gelöscht.

Die erste Erklärung wird innerhalb einer Frist abgegeben, die durch eine noch nicht veröffentlichte Verordnung festgelegt wird. Daher wissen wir derzeit nur, wann das Gesetz 89/2017 am 18. November 2017 in Kraft tritt.

In Bezug auf das tatsächliche wirtschaftliche Eigentum deckt das Gesetz eine ganze Reihe von Rechtssubjekten ab, einschließlich aller inländischen oder nicht inländischen Unternehmen, sofern ihm eine Steueridentifikationsnummer zugewiesen wurde, einschließlich Vertretungen (Zweigniederlassungen) gebietsfremder juristischer Personen sowie Trusts (hier als Treuhandfonds bezeichnet).

Die Anwendungsregeln sind in Artikel 3 der RCBE enthalten, in dem versucht wird, die unterschiedlichsten Fächertypen abzudecken.

Es sind die in Artikel 3 genannten Personen, die die Pflicht haben, die erforderlichen Informationen über die tatsächlichen Begünstigten anzugeben, und im Falle von Trusts obliegt diese Pflicht dem Treuhänder. In Artikel 5 Absatz 2 und in Bezug auf Trusts sollte angemerkt werden, dass das Gesetz sowohl Rechts- als auch De-facto-Administratoren abdecken soll, mit der klaren Absicht, den Umfang so weit wie möglich zu vergrößern.


Da es sich bei den eingetragenen Unternehmen nicht um Einzelpersonen handelt, obliegt die Verpflichtung den Verwaltern. Das Gesetz sieht jedoch weiterhin die gesetzliche Vermutung der Vertretung von Rechtsanwälten, Rechtsanwälten und Notaren in Artikel 7 vor.

Das Gesetz setzt daher ein Vertretungsmandat voraus, ohne dass der Umfang eines solchen Mandats angegeben werden muss, wodurch eine gefährliche Lücke für schädliche Auslegungen offen bleibt und beim Anwalt, Anwalt, Notar und Wirtschaftsprüfer die Möglichkeit besteht, eine Erklärung auf der Online - Plattform abzugeben Achtung des tatsächlichen Begünstigten.

Für die Registrierung sind bestimmte Angaben erforderlich, die in Artikel 9 der genannten Regelung aufgeführt sind. Diese Angaben variieren von Name, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Steuernummer und sogar vom Steuervertreter, wenn das Unternehmen nicht in Portugal ansässig ist und einen ernannt hat. Die zur Verfügung zu stellenden Informationen enthalten auch viele spezifische Daten zur Identifizierung desjenigen, der die Informationen deklariert.


Obwohl der tatsächliche Zeitpunkt der Erklärung noch nicht per Verordnung festgelegt wurde, ist die ursprüngliche Erklärung in Art. 3 festgelegt. 12 der RCBE und die mit der Verfassung oder erstmaligen Eintragung in das zentrale Register der eingetragenen (RNPC) erfolgen soll. Neben einer Erstregistrierung erfolgt eine jährliche Bestätigung der Angaben zu den dort registrierten Daten des tatsächlichen wirtschaftlichen Eigentümers bis zum 15. Juli.

Die Informationen auf der Liste der Begünstigten werden auf einer elektronischen Seite öffentlich zugänglich sein (die noch durch die Verordnung geregelt werden muss), und die Steueridentifikationsnummer des Unternehmens, NIPC, wird mit der vollständigen Identifizierung des wirtschaftlichen Eigentümers korrelieren, mit einigen in Artikel 22 aufgeführten Ausnahmen der RCBE. Der Schutz personenbezogener Daten ist in Artikel 27 und folgenden Artikeln der RCBE gewährleistet.

Der Zugriff auf diese Informationen ist für die Stellen relevant, die durch Authentifizierung in der RCBE verpflichtet sind, vermutlich ähnlich wie bei anderen Systemen derselben Art, dh durch elektronische Zertifizierung, die Rechtsanwälten, Anwälten, Notaren und verwandten Fachleuten zur Verfügung stehen.

Die Justiz-, Polizei- und Steuerbehörden haben Zugang, um die internationale Zusammenarbeit und die rasche Verfügbarkeit der auf diese Weise erhaltenen Informationen zum endgültigen Zweck dieser Rechtsvorschriften zu machen.

Momentan besteht die unmittelbare Konsequenz der geltenden Gesetzgebung darin, detaillierte Informationen zu erhalten. Anhand der erhaltenen Informationen können die jeweiligen Stellen, ob polizeilich, gerichtlich oder steuerlich, national oder anderweitig, in bestimmten rechtlichen Schritten und Verfahren tätig werden. Solche Handlungen können mit der Herkunft der Gelder, Verbindungen zu Terroristen oder Steuerbetrug (Steuerhinterziehung) zusammenhängen.

Das Gesetz 89/2017 schafft neben solchen Gesetzesvorlagen auch Pflichten sowohl für den Notar als auch für den Grundbuchhalter bei der Eigentumsübertragung. Daher müssen die Zahlungsweise, die Identifikation der Bank, die Nummer des Schecks und der Wert des Schecks im Eigentumsübertragungsdokument enthalten sein. Der Notar und der Grundbuchhalter sollten die RCBE konsultieren, bevor sie mit der Abfassung des Übermittlungsdokuments beginnen (z. B.), und sie sollten sich weigern, den Übermittlungsprozess abzuschließen, wenn die Verpflichtung zur Registrierung des effektiven wirtschaftlichen Eigentums nicht erfüllt wurde.

Freitag, 21. Dezember 2017

Marta Pargana Pereira

Anwältin