Keine Steuer auf Lizenzgebühren

Dies ist das überzeugendste Argument für bestimmte Kategorien wie Künstler. Lizenzgebühren sind die Einnahmen aus der Verwendung und Verbreitung ihrer Produktion (Musik, Bild, Kunstwerke usw.), die in Portugal seit einem Jahrzehnt nicht mehr erhoben werden. Zum Beispiel: die Musikrechte, die von der SACEM (der Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger) gezahlt werden. Um die Umstellung zu erleichtern, müssen Sie

 

Die von den meisten europäischen Ländern und Portugal geschlossenen Steuerabkommen sehen vor, dass die Urheberrechte im begünstigten Wohnsitzland steuerpflichtig sind. Die Tatsache, dass sie in Portugal nicht besteuert werden, bedeutet eine Auferlegung von 0%. Das französische, italienische und englische Gesetz sehen jedoch die Möglichkeit einer Quellensteuer von 5% durch den Staat vor, die nach wie vor recht niedrig ist.

Um die Umstellung zu erleichtern, müssen Sie Viele Künstler haben sich in den letzten Jahren in Portugal niedergelassen, und dieser Trend wird nicht aufhören. Im Juli 2017 wurde der amerikanische Schauspieler Harrison Ford in Portugal ansässig. Anfang September 2017 schloss sich Madonna der Tendenz an. Diese Wahl betrifft auch ehemalige Sportler oder Modedesigner wie Christian Louboutin.